19 | 06 | 2018

Joachim WaltherJoachim Walther

... wurde 1943 in Chemnitz geboren und legte 1962 sein Abitur an der Oberschule in Karl-Marx-Stadt ab. Er arbeitete als Schlosser und Bühnenarbeiter, bevor er von 1963 bis 1967 an der Humboldt-Universität zu Berlin Literaturwissenschaft und Kunstgeschichte studierte.

1968, nach einer einjährigen Tätigkeit als Lehrer für Deutsch und Kunsterziehung, ging er zum Buchverlag Der Morgen, wo er Lektor und Herausgeber war. Nebenbei verfasste er Beiträge für die Weltbühne.

Studienhalber hielt er sich 1974/75 in Warschau auf und von 1976 bis zur Ablösung der gesamten Redaktion aus politischen Gründen im Jahre 1978 war er Redakteur der Literaturzeitschrift Temperamente. Freier Schriftsteller wurde Walther ab 1983, der sich 1984 aus Enttäuschung über die Entwicklung der Zustände in der DDR in die mecklenburgische Provinz zurück zog, um 1989 nach Berlin zurückzukehren, um sich bis zuletzt 1990 als stellvertretender Vorsitzender des DDR-Schriftstellerverbandes für dessen Erneuerung einzusetzen.

Seit 1991 ist Walther Mitglied des PEN-Zentrums der Bundesrepublik Deutschland. Von 1997 bis 2002 war er Vorsitzender des Autorenkreises der Bundesrepublik und erhielt 2008 den Hohenschönhausen-Preis der Stasi-Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen.

Walther ist Verfasser von Erzählungen, Romanen, Kinderbüchern und Hörspielen.

Veröffentlichungen (Auswahl):

  • Ich bin nun mal kein Yogi. Berlin, 1975
  • Stadtlandschaft mit Freunden. Berlin, 1978
  • Ruhe bewahren. Königstei/Ts., 1979
  • Bewerbung bei Hofe. Berlin, 1982
  • Doppelkopf. Berlin, 1985
  • Mit der Schere zum Mond. Berlin, 1986
  • Riesling und Zwerglinde. Berlin, 1986
  • Zwischen den Stühlen. Berlin, 1987
  • Heldenleben. Berlin, 1988
  • Risse im Eis. Hamburg, 1989
  • Candide oder Überleben lernen. Berlin, 1990
  • Staatssicherheit und Schriftsteller. Bonn, 1993
  • Verlassenes Ufer. Leipzig, 1994
  • Sicherungsbereich Literatur. Schriftsteller und Staatssicherheit in der DDR. Berlin, 1996
  • Himmelsbrück. Roman. Halle, 2009

 

18. LEIPZIGER LITERARISCHER HERBST

Was? – DIE FREIHEIT WAGEN - Zeitgeschichte und ihre Schauplätze

Wann? – 03.10.2014  11:00 Uhr

Wo? – Museum in der Runden Ecke - Leipzig