24 | 02 | 2018

Ingo SchulzeIngo Schulze

… geboren 1962 in Dresden, ist ein deutscher Schriftsteller.

Nach seinem Abitur, das er 1981 an der Dresdner Kreuzschule ablegte, absolvierte er den Grundwehrdienst in der NVA; bis 1988 studierte er Klassische Philologie an der Universität Jena. Anschließend war Schulze für zwei Jahre als Dramaturg am Landestheater Altenburg, das er verließ, um als Journalist zu arbeiten: 1990 war er Mitbegründer der „unabhängigen Zeitung" Altenburger Wochenblatt, die bis Herbst 1991 erschien, sowie eines Offertenblatts namens Anzeiger; beide wurden im Altenburger Verlag publiziert, dessen Geschäfte Schulze bis Ende 1992 leitete. Anfang 1993 ging er im Auftrag eines Geschäftsmannes nach Russland, wo er die Annoncenzeitung Привет Петербург (Privet Petersburg) lancierte. Seit Mitte der 90er-Jahre lebt Schulze als freier Schriftsteller in Berlin.

Veröffentlichungen (Auswahl)

  • 33 Augenblicke des Glücks. Aus den abenteuerlichen Aufzeichnungen der Deutschen in Piter. Berlin, Berlin Verlag 1995, Als dtv-Taschenbuch, München 1997
  • Simple Storys. Ein Roman aus der ostdeutschen Provinz. Berlin, Berlin Verlag 1998
  • Von Nasen, Faxen und Ariadnefäden. Zeichnungen und Fax-Briefe. Mit Helmar Penndorf. Berlin, Friedenauer Presse 2000
  • Mr. Neitherkorn und das Schicksal. Berlin, Ed. Mariannenpresse 2001
  • Würde ich nicht lesen, würde ich auch nicht schreiben. Meranier-Gymnasium, Lichtenfels 2002
  • Neue Leben. Die Jugend Enrico Türmers in Briefen und Prosa. Berlin, Berlin Verlag 2005
  • Nachtgedanken. Am 3. Mai 2006 von MDR figaro gesendeter Essay
  • Handy. Dreizehn Geschichten in alter Manier. Berlin, Berlin Verlag 2007
  • Eine, zwei, noch eine Geschichte/n. Mit Imre Kertész und Péter Esterházy. Berlin, Berlin Verlag 2008
  • Popikone. In: Thomas Kraft (Hrsg.): Beat Stories. München, Blumenbar 2008
  • Tausend Geschichten sind nicht genug. Leipziger Poetikvorlesung 2007. Frankfurt am Main, Suhrkamp 2008
  • Adam und Evelyn. Berlin, Berlin Verlag 2008
  • Der Herr Augustin. Mit Julia Penndorf (Illustrationen), Bloomsbury-Kinderbuch. Berlin, Berlin Verlag 2008
  • Was wollen wir? Essays, Reden, Skizzen Berlin, Berlin Verlag 2009
  • Eine Nacht bei Boris erschienen in der Reihe: Books to Go, Berlin, Deutscher Taschenbuch Verlag, April 2009
  • Orangen und Engel. Italienische Skizzen. Mit Matthias Hoch (Fotografien), Berlin, Berlin Verlag 2010
  • Unsere schönen neuen Kleider. Gegen eine marktkonforme Demokratie – für demokratiekonforme Märkte, Hanser Verlag, 2012
  • Henkerslos. Ein Märchenbrevier. Hanser Verlag, 2013 (Zusammen mit Christine Traber. Mit Illustrationen von Sebastian Menschenmoser)

 

18. LEIPZIGER LITERARISCHER HERBST

Was? – Mitwirkung an der Feierlichen Eröffnung des 18. LEIPZIGER LITERARISCHEN HERBSTES

Wann? – 02.10.2014 19.00 Uhr

Wo? – Altes Rathaus, Festsaal